Mein Weg zu dir: Roman - Nicholas Sparks

Die Frauen in Nicholas Sparks' Büchern sind immer wunderschön beschrieben und werden durch all die Gefühle und details so in den Köpfen der Leser zum Leben erweckt. So auch in diesem Buch: Mit Amanda hat er sich fast übertroffen.

 

Die männliche Hauptperson ist für meinen Geschmack immer etwas zu weiblich, einen Hauch zu romantisch... aber in diesen Romanen passt es einfach und soll so sein.

 

Wenn die Geschichte aus der Sicht der "Bösen" erzählt wird, ändert sich der Schreibstil und es werden viele Kraftausdrücke verwendet, was nicht wirklich zu diesem Roman passt. Es ist ein wenig zu viel des Guten oder in diesem Fall: des Bösen.

 

Die Geschichte an sich ist wirklich schön, romantisch und verleitet zum Träumen und man wünscht sich selbst, dass irgendwo so ein Mann wie Dawson auf einen wartet.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe auf ein glückliches Ende für die Liebe gewartet und wurde...

 

SPOILER

 

 

...absolut enttaüscht. Leider! Wieso gibt der Autor uns Lesern nicht das Ende, auf das wir hoffen und das das passende letzte Puzzleteil des Buches wäre?

Bis kurz vor Schluss hätte ich dem Buch gut und gerne 4 - 4,5 Sterne gegeben, weil es so eine wunderschöne Geschichte um Dawson, Amanda und ihr Wiedersehen ist. Aber bei dem Ende? Schade, schade, schade!

(show spoiler)