Teil eins

Wenn der Eukalyptus blüht: Australien-Saga (German Edition) - Susan Peterson

Die Geschichte wird nur aus einer Sicht – die, der Hauptperson Dorothea - erzählt, was schade ist, denn andere Personen erleben manchmal spannendere Sachen, als Dorothea selbst. Diese wurden dann nur als Erzählung an sie und den Leser weitergegeben.

Manche Reaktion der Charaktere hat mich verwirrt und überrascht. Ich hätte sie manchmal eher (mindestens) 50 Jahre später vermutet.

Dorothea ist sehr naiv, gedankenlos und dumm, was ihren Kollegen angeht. Sie fragt es sich sogar selbst „wie hatte sie nur so unglaublich dumm sein können“.

Danach hat sie jedoch unsagbares Glück, was ihr Liebesleben anbelangt.

 

Das Ende ist für mich viel zu einfach gelöst worden und auch etwas zu vorhersehbar.

 

Der Ansatz ist sehr gut, man hätte jedoch viel mehr aus der Geschichte herausholen können.

 

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist leicht verständlich und man kann das Buch schnell und flüssig lesen.

 

"Wenn der Eukalyptus blüht" ist aber ein schöner Schmöker für kalte Herbst- und Winterabende.

 

 

Ganz wichtig zu wissen ist, dass man den Teil „über das Buch“ nicht lesen sollte, bevor man das Buch liest, denn darin ist schon so gut wie die ganze Geschichte vorweggenommen!